Die Seligpreisungen

Zu Beginn der Bergpredigt sprach Jesus die Seligpreisungen.
Die Seligpreisungen und ihre Verhei├čungen sind untrennbar an die Person und das Werk Jesu gekn├╝pft. Er richtet sie an alle Menschen, die sich um ihn gesammelt haben.

Als er aber das Volk sah, ging er auf einen Berg und setzte sich; und seine J├╝nger traten zu ihm.
Und er tat seinen Mund auf, lehrte sie und sprach:
Selig sind, die da geistlich arm sind; denn ihrer ist das Himmelreich.
Selig sind, die da Leid tragen; denn sie sollen getr├Âstet werden.
Selig sind die Sanftm├╝tigen; denn sie werden das Erdreich besitzen.
Selig sind, die da hungert und d├╝rstet nach der Gerechtigkeit; denn sie sollen satt werden.
Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.
Selig sind, die reinen Herzens sind; denn sie werden Gott schauen.
Selig sind die Friedfertigen; denn sie werden Gottes Kinder hei├čen.
Selig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden; denn ihrer ist das Himmelreich.
Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schm├Ąhen und verfolgen und reden allerlei ├ťbles gegen euch, wenn sie damit l├╝gen.
Seid fr├Âhlich und getrost; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden. Denn ebenso haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.

In der Bibel stehen die Seligpreisungen in Matth├Ąus Kapitel 5, Vers 1 bis 12.